Chronik

Fortschritt ist weitergeführte Tradition.

Der Revisionsverband kann auf eine lange Tradition zurückblicken, in der eines eine Konstante war: Veränderungen.

Im Zuge der Gründung der Bundesrepublik Deutschland wurden die ärztlichen Organisationen dezentralisiert, auf Landesebene wurden Ärztekammern und Kassenärztliche Vereinigungen gegründet. Der Vorteil dieser Dezentralisierung war die größere Nähe zu den Mitgliedern. Eine zentrale Revisionsabteilung für die neu gegründeten Organisationen gab es allerdings nicht.

In Reaktion darauf gründeten Mitte 1949 der Nordwestdeutsche Ärztekammernverband und
Anfang 1950 der Verband der Landesstellen der Kassenärztlichen Vereinigungen Norddeutschlands jeweils eine Revisionsabteilung in Hannover. Ab Mai 1950 standen die Revisionsabteilungen unter einer einheitlichen Leitung.

Für eine stärkere Unabhängigkeit der Revision wurde von zehn ärztlichen Organisationen im Jahr 1957 die Satzung des Revisionsverbandes beschlossen und die Revisionsabteilungen in den Verband integriert.

Im Januar 1958 nahm der Revisionsverband seine Tätigkeit in Hannover auf.

1961 wurde die Geschäftsstelle nach Münster verlegt, wo sie bis heute ihren Sitz hat.